In Augsburg und in ganz Bayern explodieren die Mieten. Doch nicht nur hier. Es handelt es sich um ein bundesweites Problem. Weil die Miete nicht mehr bezahlbar ist, werden viele aus ihren Wohnungen verdrängt. Die Städte verändern sich: Die attraktiven Innenstädte sind mehr und mehr den Reichen vorbehalten. Azubis, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen und Rentner*innen werden verdrängt. Und auch für Menschen mit mittlerem Einkommen wird es eng, da immer mehr Anteil von Lohn und Gehalt für das Wohnen aufgebracht werden muss. Dieses Geld fehlt an anderer Stelle. Die Angst, sich keine Wohnung mehr leisten zu können, verunsichert viele Menschen.

Trotz dieser Probleme nimmt der soziale Wohnungsbau weiter ab. 

 

Doch das alles ist kein Naturgesetz. Die Mieten steigen, weil die Spekulation den Wohnungsmarkt erreicht hat. Nach der Finanzkrise und angesichts von niedrigen Zinsen suchen internationale Immobilienfonds und Finanzfirmen nach neuen Profitmöglichkeiten: Sie kaufen Mietshäuser und „modernisieren“ die Mieter heraus: Die Bestandsmieten steigen, denn bei Neuvermietung oder Umwandlung in Eigentumswohnungen winken große Gewinne. Gegen die Krise auf dem Wohnungsmarkt braucht entschlossene und schnell wirksame Maßnahmen. Es müssen Instrumente geschaffen werden, um überhöhte Mieten zu senken und Höchstmieten festzulegen.

 

DIE LINKE stellt die Interessen der Mieter*innen in den Mittelpunkt. Wir unterstützen Mieter*innen die sich gegen Mietwucher und Verdrängung wehren! Die LINKE ergreift Partei für Mieter*innen und ist Partnerin der mietenpolitischen Bewegung. Wohnen ist ein Menschenrecht, das nicht dem Markt überlassen werden darf.

 

Wir wollen einen bundesweiten Stopp für Mieterhöhungen (Mietenstopp) und Obergrenzen für die Mieten (Mietendeckel). Es fehlen mindestens fünf Millionen Sozialwohnungen. Wir fordern, dass jedes Jahr mindestens 250 000 Sozialwohnungen mehr geschaffen werden: Der Staat muss Wohnungen aufkaufen und neue bezahlbare, ökologisch modernisierte Wohnungen bauen! Die Sozialbindung darf nicht auslaufen!